Erfahre mehr

Kinder- und Jugendschutz

Alle Kinder, die Angebote von Kicken ohne Grenzen nutzen, sollen den Fußball als etwas Sicheres, Positives und Angenehmes erleben und auf allen Ebenen vor Schäden geschützt werden. Die Fußballtrainings sind inklusiv und schaffen ein Umfeld, in dem sich Kinder ohne Angst vor Abwertung oder Ausgrenzung frei entfalten und zugehörig fühlen können.

Aus diesem Grund verpflichten sich alle Team-Mitglieder und Kooperationspartner des Projekts durch die Unterzeichnung und Einhaltung einer eigenen Kinderschutzrichtlinie zum Kinder- und Jugendschutz.

Um sicherzustellen, dass die Kinderschutzrichtlinien umgesetzt werden, erfolgte im letzten Jahr die Ernennung einer Kinderschutz-Kontaktperson bzw. Kinderschutzbeauftragten. Sie fungiert als Kontaktstelle und berät, unterstützt und fördert die Organisation bei der Umsetzung der Kinderschutzrichtlinien und der damit verbundenen Verfahren – unter anderem auch als Reaktion auf spezifische Fälle und Bedenken.

Darüber hinaus wird das Thema Kinderschutz im Rahmen einer eigenen Task Force ständig weiterentwickelt und adaptiert. Vom Team und den Spieler:innen werden regelmäßige Weiterbildungsworkshops besucht.

Die Kinderschutzrichtlinie gilt für alle Trainer:innen, Projektmitarbeiter:innen, Partner:innen und Besucher:innen der Organisation. Sie gilt dem Schutz von Kindern und Jugendlichen im Alter bis 24 Jahre.

  • Bei der Einstellung von neuen Trainer:innen wird ein polizeiliches Führungszeugnis verlangt und
  • sie sind aufgefordert, die Kinderschutzrichtlinie zu unterschreiben.
  • Wir sensibilisieren und schulen alle Projektmitarbeiter:innen und Kinder sowie Jugendlichen in unseren Projekten.
  • Wir veröffentlichen keine personenbezogenen Daten oder die Kontaktdaten von Kindern.

Die Verpflichtung unserer Mitarbeiter:innen und Partner:innen

Jede Person, die unabhängig von Ebene und Eigenschaft für Kicken ohne Grenzen bzw. in deren Namen arbeitet, verpflichtet sich (vor Beginn des Arbeitsverhältnisses) folgende Grundsätze einzuhalten, immer wenn sie in Aktivitäten mit Kindern involviert ist:

Ich verpflichte mich, folgende Grundsätze einzuhalten, immer wenn ich in Aktivitäten mit Kindern involviert bin:

  1. Ich versichere, dass mein eigenes Verhalten ruhig und respektvoll ist und ich mich klar über die Verhaltensstandards äußere, die ich von den Kindern und Jugendlichen erwarte.
  2. Wenn es Ärger und Meinungsverschiedenheiten zwischen den Kindern und Jugendlichen gibt, bestimme ich eine Auszeit und versuche die Probleme ruhig zu klären.
  3. Ich werde kein Kind ignorieren oder ihm den Zugang zu grundlegenden Bedürfnissen verweigern.
  4. Ich werde ein Kind nicht bestrafen, indem ich es vor anderen verspotte, auslache oder in Verlegenheit bringe.
  5. Ich werde keinerlei sexuelle Andeutungen gegenüber einem Kind machen und es niemals in einer sexuellen Weise berühren.
  6. Ich werde kein Kind als Bestrafung für schlechtes Verhalten schlagen oder angreifen.
  7. Ich werde sicherstellen, dass ich weiß, wo ich Hilfe bekomme, wenn es darum geht, Sportverletzungen sicher zu behandeln, um weitere Schäden oder Infektionen zu verhindern.
  8. Ich werde alles unternehmen, um zu gewährleisten, dass das äußere Umfeld, in dem sich die Kinder unter meiner Aufsicht bewegen so sicher und angemessen wie möglich ist.