Erfahre mehr

Job Goals

»Job Goals« begleitet Jugendliche und junge Erwachsene, die über das Fußballspielen zu »Kicken ohne Grenzen« gekommen sind, beim Einstieg ins Bildungssystem und Berufsleben.

Das Konzept

Durch eine intensive Betreuung auf und abseits des Spielfelds werden Fähigkeiten und Interessen der Teilnehmer evaluiert, Ausbildungsmöglichkeiten ermittelt und Berufsschnupper-Tage organisiert. Regelmäßige Fußballtrainings stärken Soft-Skills wie Selbstvertrauen, Teamfähigkeit, Führungsstärke und Frustrationsbewältigung.

Zusätzlich nehmen die Jugendlichen an Freundschaftsspielen gegen Hobbyvereine teil. Die regelmäßigen Begegnungen mit den Teams und Spieler_innen dienen dem Bilden sozialer Kontakte und dem Abbau von interkulturellen Berührungsängsten.

Weiterführend sollen aus den gegnerischen Mannschaften bzw. kooperierenden Unternehmen erwachsene »Bildungs-Buddies« vermittelt werden, die den Jugendlichen bei einer beruflichen Zukunftsplanung emotional zur Seite stehen und mit ihrem persönlichen Netzwerk unterstützen können.

Wie profitieren Unternehmen?

Die teilnehmenden Unternehmen helfen Jugendlichen mit Fluchterfahrung bei der beruflichen Orientierung und werden dadurch Teil aktiver Integrationsarbeit. Darüber hinaus ergeben sich folgende Benefits:

  • Stärkung der Corporate Social Responsibility Identität
  • Förderung von Sozialkompetenzen der Mitarbeiter_innen
  • Abdeckung von Mängellehrberufen

Auswahl kooperierender Unternehmen

  • Apotheke zur heiligen Johanna
  • Apotheke zur Goldenen Krone
  • Architekturbüro feld72
  • Caritas Gruft
  • Café Z
  • Restaurant rien
  • Restaurant Westpol
Haben Sie auch Interesse sich im Rahmen des Projekts »Job Goals« aktiv an der Integration geflüchteter Jugendlicher zu beteiligen? Dann kontaktieren Sie uns unter: kontakt@kicken-ohne-grenzen.at und wir informieren Sie über unsere Kooperationspakete.

Mit »Job Goals« wird Integration aktiv gefördert. Softskills wie Deutschkenntnisse, Kommunikationsfähigkeit, Lernbereitschaft und Selbstvertrauen werden gestärkt.

Die Jugendlichen können auf den Erfahrungen aus den Schnuppertagen und dem Volontariat aufbauen und diese als Referenzpunkte gegenüber künftigen Arbeitgebern einsetzen.

»Fatemeh wurde in kurzer Zeit zu einer tollen Mitarbeiterin. Sie war von der ersten Sekunde an hoch motiviert.«


— Christa Ziegelböck, Geschäftsführerin des Café Z, nach ihrer Teilnahme bei »Job Goals«