Erfahre mehr

Job Goals

Job Goals nutzt die Kraft des Fußballs um Jugendliche beim Einstieg ins Bildungssystem und Berufsleben zu begleiten.

Das Konzept

»Job Goals« startete 2018 in einer ersten Pilotphase und vermittelte in einem Jahr 18 Jugendliche für Schnuppertage an insgesamt acht Unternehmen. Vom positiven Feedback der Teilnehmerinnen, Teilnehmer und Unternehmen motiviert konzipierten wir mit »Job Goals« ein sportpädagogisches und innovatives Programm, das ab September 2019 junge Menschen – zwischen 15 und 24 Jahre – zielgerichtet an eine weiterführende Ausbildung oder den Arbeitsmarkt herangeführt hat.

Durch eine intensive Betreuung auf und abseits des Spielfelds werden Fähigkeiten und Interessen der Teilnehmer*innen evaluiert, Ausbildungsmöglichkeiten ermittelt und Berufsschnuppertage organisiert.

Ergänzend zu Einzelberatungen werden in einem von uns entwickelten Trainingskonzept soziale Fähigkeiten, wie Selbstvertrauen, Teamfähigkeit, Führungsstärke und Frustrationsbewältigung im Rahmen einer sportlichen Einheit praktisch erarbeitet und in einer anschließenden Reflexionsrunde auf das tägliche Leben übertragen. Dadurch haben die Jugendlichen die Chance Fähigkeiten, die sie über das Fußballtraining vertieft haben, bei Herausforderungen in Beruf und Ausbildung anzuwenden.

Zusätzliche Bewerbungsworkshops zum Thema Lebenslaufberatung und Bewerbungstraining mit externen Partnern ergänzen das Programm und machen unsere Jugendlichen fit für den Arbeitsmarkt.

Das Programm im Überblick

  • wöchentliches Fußballtraining
  • fußballbasierte Soft-Skill Trainings
  • Erstellung eines Interessensprofils
  • Einzelgespräche (Berufs- und Bildungsberatung)
  • Bewerbungsworkshops mit externen Partnern
  • Vermittlung von Schnuppertagen und Lehrstellen

Mit »Job Goals« wird Integration aktiv gefördert. Softskills wie Deutschkenntnisse, Kommunikationsfähigkeit, Lernbereitschaft und Selbstvertrauen werden gestärkt.

Die Jugendlichen können auf den Erfahrungen aus den Schnuppertagen und dem Volontariat aufbauen und diese als Referenzpunkte gegenüber künftigen Arbeitgebern einsetzen.

»Fatemeh wurde in kurzer Zeit zu einer tollen Mitarbeiterin. Sie war von der ersten Sekunde an hoch motiviert.«


— Christa Ziegelböck, Geschäftsführerin des Café Z, nach ihrer Teilnahme bei »Job Goals«